Zeitplan

09.30 Uhr Eröffnung durch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer

Wirtschaftliche und technologische Chancen und Notwendigkeit einer Neuausrichtung des Wärmemarktes in Schleswig-Holstein

9.45 Uhr Wirtschaftliche, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte für einen zukünftigen Wärmepakt

Prof. Dr. rer. nat. Rainer Duttmann und Dr. rer. nat. Michael Nolde (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Prof. Dr.-Ing. Constantin Kinias und B.Eng. Richard Steidel (ergoTOP I.A.U. GmbH): Dezentrale vs. zentrale Wärmeversorgung für die Haushalte in Schleswig-Holstein, Anfangs- und Randbedingungen für zukunftsfähige Lösungen. Der Ansatz „WindWärme“ im Kontext der ländlichen Räume am Beispiel „Energieregion WindWärme Dithmarschen/Nordfriesland“.

Dr. Joachim Wege (Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.): Die Energiewende aus Sicht der Wohnungswirtschaft: bezahlbare und umweltverträgliche Strom- und Wärmeversorgung

Prof. Dr. Wolfgang Ewer  (RA Weissleder & Ewer): Verwaltungsrechtliche Fragen und Problemstellungen bei der regionalen Kopplung des fluktuierenden Stromdargebotes mit dem Wärmemarkt

Prof. Dr. Till Requate (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel): Der Wärmemarkt eine Regelgröße für das fluktuierende Stromdargebot? Volkswirtschaftliche Perspektiven und Randbedingungen

Prof. Dr. Dieter Oesterwind (Zentrum für Innovative Energiesysteme, Fachhochschule Düsseldorf): Neue Geschäftsmodelle für den Einsatz von Power to Heat

Dipl.-Ing. Norman Gerhardt (Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik): Nutzungschancen und Verkaufskonzept von EinsMan-Strom für Industrie und Fernwärme

Dr. Jochen Wilkens (GF Verband der Chemischen Industrie e. V. – Landesverband Nord): Nutzung des fluktuierenden Stromangebotes für den industriellen Bedarf – Potenziale und  Rahmenbedingungen

11.30 Uhr Podiumsdiskussion – Wärmemarkt und Wärmepakt aus Sicht der Politik
Moderation: Prof. Dr. Andreas Dahmke (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Politische und verwaltungstechnische Einschätzung mit Vertretern der Landesfraktionen und der Ministerien
Hartmut Hamerich (CDU)
Oliver Kumbartzky (FDP)
Bernd Maier-Staud (MELUR)

12.15 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr Wärmespeicher, technologische Ansätze und Demonstrationsvorhaben

Prof. Dr. Sebastian Bauer  (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel / Projekt ANGUS+):
Nutzung des Untergrunds als Wärmespeicher: Potentiale und Auswirkungen

Dipl.-Ing. Mark Schröder (AX5 architekten bda): Der thermische Energiebedarf von komplexen Nichtwohngebäuden. Die Umsetzung von innovativen Energiekonzepten mit Wärmespeichern in der Praxis am Beispiel GeoCITTI und dem famila-Warenhaus Kiel-Wik.

Dr.-Ing. Frank Kabus (GF Aufgabenbereich Übertage – Geothermie Neubrandenburg GmbH): Anlagen und Konzepte für Saisonale Wärmespeicherung in geologischen Formationen,  Überlegungen zu einer dezentralen Speicherung von Wärme aus elektrischer Überschussenergie in Mecklenburg-Vorpommern

Prof. Dr.-Ing. Frank Wuttke (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel): Thermohaline
Energiespeicherung in Salzkavernen zur zentralen Wärmeversorgung und
Stromspeicherung

Dr. Thomas Vienken, Dr. Ulrike Werban, Prof. Dr. Peter Dietrich (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ): Wärmespeicherung in der ungesättigten Zone

14.15 Uhr Kaffee- & Teepause

14.45 Uhr
Jens-Christian Magnussen (GF Magnussen EMSR Technik GmbH) und Dipl. Kffr. Nicole Schroeter (GF SCHEER Heizsysteme und Produktionstechnik GmbH): Dezentrale hauseigene Wärmespeichersysteme zur multivalente Beheizung von Immobilien mit fluktuierender regenerativer Energie

15.00 Uhr Podiumsdiskussion – Wärmemarkt und Wärmepakt aus Sicht der Wirtschaft
Moderation: Bürgermeister Peter Schoof (Gemeinde Wöhrden)

Dr. Dieter Perdelwitz (GF Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V.)
Enno de Vries (GF Fachverband Sanitär Heizung Klima Schleswig-Holstein)
Hans Christian Langner (Handwerk Schleswig-Holstein e. V.)
Dipl.-Ing. Simon Jastrzab (IWO – Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. )
Margrit Hintz (GF Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e. V.)

ca. 16.15 Uhr Veranstaltungsende

Stand: 26. Mai 2014