Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem Thema „Energiewende nicht ohne Wärmewende“ greifen die Initiatoren der Veranstaltung ein wichtiges Thema für wirtschaftliche Aktivitäten und Innovationen rund um die Erzeugung und Nutzung von Wärmeenergie für die Bereitstellung von Heizungs- und Brauchwasserwärme sowie gewerbliche Zwecke auf. In der öffentlichen Diskussion hat der Wärmemarkt bislang nicht die Aufmerksamkeit erhalten wie der Strommarkt. Dennoch werden dort im großen Umfang noch fossile Energien verwendet. Möglichkeiten der Nutzung von erneuerbaren Energien und die Umsetzung von Energieeinspar- und Energieeffizienzaktivitäten sind in diesem Bereich von großer Bedeutung, um den Anteil der fossilen Energien und damit den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Mit einer Veranstaltung im Februar dieses Jahres zur Energiewende im Wärmesektor hatte bereits mein Ministerkollege Dr. Robert Habeck den Blick auf den Wärmemarkt gelenkt. Mit dieser aktuellen Veranstaltung findet die Betrachtung des Wärmemarktes eine Fortsetzung. Dabei werden eine Vielzahl von Ansätzen, Ideen und Projektüberlegungen präsentiert.

Im Bereich der Wärmeenergieerzeugung bieten sich ebenfalls Chancen, Arbeitsplätze zu schaffen und wirtschaftlich aktiv zu sein. Hier sind Energieversorgungswirtschaft, Hochschulen, mittelständische Betriebe und das Fachhandwerk gefordert. Als Wirtschaftsminister würde ich es begrüßen, wenn aus dieser Veranstaltung wirtschaftspolitische und technologische Impulse für die Energiebranche ausgehen.

Meyer-quer
Reinhard Meyer
Ministerium